WordPress Blog KostenPin

WordPress Blog Kosten – Das kostet ein Blog wirklich!

Pinterest Hidden Image

Du möchtest gerade deinen ersten Blog in Leben rufen, und fragst dich daher welche WordPress Blog Kosten auf dich zukommen? Genau diese Ausgaben werde wir uns in diesem Artikel einmal ansehen. Dabei gehe ich davon aus, dass du WordPress als Plattform für deinen Blog verwenden möchtest.

WordPress ist die wohl beliebteste Plattform für Blogger auf den Markt. Und auch wenn WordPress selbst für jeden kostenlos ist, übersehen viele dabei, dass nur mit WordPress alleine noch kein aus dem Internet erreichbarer Blog entsteht.

Daher werden wir uns in diesem Artikel vor allem die grundlegenden Kosten die für die Einrichtung, die Anpassung und die Wartung deines WordPress Blogs notwendig sind ansehen.

Hosting Kosten

Die kostenlose Plattform für einen Blog haben wir schon einmal. Wenn du dich jedoch schon mit dem Thema Webseite erstellen beschäftig hat, wirst du wissen, dass du für deine Seite auch einen Webhoster benötigst. Ein Webhoster ist vereinfacht gesagt ein Anbieter der dir einen Server zur Verfügung stellt, damit deine Webseite im Internet zugänglich ist.

Natürlich macht dieser das für dich nicht kostenlos, und so gibt es je nach Anforderungen an deinen Webserver verschiedenste Hosting-Angebot. Diese Angebote reichen von einem einfachen Shared-Hosting (mehrere Seiten teilen sich Ressourcen eines Servers) Angebots bis hin zu einem sorglos WordPress Premium Angebot.

Die günstige Variante ist wie du vielleicht schon vermutest Shared-Hosting. Bei diesem Art des Web-Hostings musst du jedoch auch mit einigen Nachteilen leben. Gerade längere Ladenzeiten ist bei Shared-Hosting keine Seltenheit. Wenn du dich auf der anderen Seite für einen Premium WordPress Hoster entscheidest der dir für dich alles verwaltet, solltest du auch dazu bereits ein einiges an Geld für dieses Service abzugeben.

Daher wird für dich so wie für die meisten Blogger (auch mich) das Mittelmaß genau die richtige Wahl sein. (Meine Top WordPress Hoster – von günstig bis Premium)

Bei einem guten WordPress Hoster mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis muss du in der Regel mit einem Preis von etwa 3,00€ bis 7,00€ pro Monat rechen. Von Anbietern die dir WordPress günstiger anbieten würde ich dir grundsätzlich abraten. Sonst wirst du relativ schnell merken, dass der günstige Preis auch eine Haken hat. Ich kann dir daher die Angebot von Hostinger für dein WordPress Hosting empfehlen. Bei diesem Hoster bekommst du für einen relativ günstigen Preis einen sehr leistungsstarken und zuverlässigen für WordPress angepasstes Hosting.

Früher musste man für regelmäßige Backups und Plugin-Update etc. zu einen der Premium Hoster wechseln. Heutzutage kann WordPress bereist selbst alle Plugins automatisch updates und auch regelmäßige Backups sind mittlerweile bei den meisten Hostern zum Standard geworden. Einen teureren Premium Hoster solltest du daher nur bei entsprechen Traffic auf deiner Seite im betracht ziehen.

Tipp: Kennst du eigentlich den Unterschied zwischen WordPress.com und WordPress.org? Du solltest diese zwei Seiten nicht verwechseln. In einen meiner letzten Artikel habe ich die Unterschiede für dich zusammengefasst. Zum Artikel

Domain Kosten

Damit deine Webseite bzw. dein Blog für andere erreichbar ist, benötigst du natürlich auch noch einen Domain (z.B. www.meinblogprojekt.at). Das heißt ein weiter Punkt der Blogging Kosten ist der Kauf deines Domainnamens. Diesen musst du in der Regel jährlich bezahlen. Für einen Standard Domainnamen mit der Endung .at, .de, .org etc. musst du in der Regel mit Kosten zwischen 6,50€ bis 15,50€ pro Jahr rechnen.

Achte bei deinem Domain kauf darauf, dass auf den meisten Hosting Seiten die angezeigten günstigen Preise (<1,00€) oft nur für das erste Jahr gültig sind. Schau daher genau, welche Preis du in den darauffolgenden Jahren bezahlen müssen.

Natürlich kannst du für ausgefallene Domainendungen auch deutlich mehr Geld ausgeben (Zum Beispiel .storage kostet dich über 600€ pro Jahr). Zusätzlich kannst du nicht bei allen Hoster so ausgefallen Domains bestellen. Weitere Domain-Endungen entdecken.

Sollte dein Wunsch Hoster deinen Wunsch Domain-Endung nicht anbieten, kannst du diese auch getrennt von einandere kaufen. In den meisten Fällen ist es jedoch einfacher und empfehlenswerter für beides den gleichen Anbieter auszuwählen. Zusätzlich erhaltet ihr dadurch oft noch ein günstigeres Angebot oder die Domain ist für 1 Jahr oder länger kostenlos.

Themes und Plugins

Kommen wir jetzt zu den Kosten die gerade die meisten Blog Anfänger übersehen. Denn gerade beim Anpassen deines Blogs mit Themes und Plugins könne einige Kosten anfallen.

Vielleicht fragt ihr euch jetzt warum ich für Themes und Plugins etwas zahlen sollt. Es gibt doch auch tausende kostenlose Themes und Plugins auf dem Markt. Richtig, und diese solltest du auch verwende, wenn du dir noch nicht zu 100% sicher bist. Du wirst aber früher oder später merken, dass du auf kostenpflichtige premium Themes und Plugins wechseln möchtest. Es gibt einige Plugins die dir das Leben erleichtern und das Maximum an Leistung aus deinem Blog herausholen. Dafür solltest du auch bereit sein etwas Geld dafür auszugeben.

Natürlich solltest du als Anfänger nicht gleich die teuersten Plugins kaufen. Daher werden sich diese Ausgaben bei dir gerade am Beginn im Rahmen halten. Mit meinen Must-Have Plugins und Tools komme ich auf ca. folgende Preise.

Premium WordPress Theme: 50 Euro pro Jahr

Must-Have Plugins: 125 Euro pro Jahr

Ein weitere großer Vorteil von Premium Plugins und Themes ist, dass diese ständig aktualisiert und weiterentwickelt werden. Die Gefahr dass ein Theme mit der neusten WordPress nicht mehr funktioniert ist bei kostenlosen Themes viel höher.

Mittlerweile seht ihr auch direkt in WordPress ob ein Plugin mit der aktuellen Version kompatibel ist.

Blog Kosten zusammengefasst

Fassen wir nun die Ausgaben einmal zusammen. Einen Blog zu erstellen und zu betreiben wird euer Konto nicht leeren, sondern ist viel mehr eine kleine Invention. Zusätzlich bin ich der Meinung, dass für das was du bei einem Blog rausholen kannst, die kosten relativ überschaubar sind.

Kosten für Anfänger:

  • Gesamtsumme ohne premium Plugins und Themes: ca. 70 Euro pro Jahr

Kosten für Fortgeschrittenen:

  • Gesamtsumme mit premium Plugins und Themes: ca. 250 Euro pro Jahr

Kosten für Profis:

  • Gesamtsumme mit premium Hosting, Plugins und Themes: ca. 370 Euro pro Jahr

Wenn du jetzt mit weniger gerechnet hast, solltest du dich nicht von den oben angeführten Kosten abschrecken lassen. Auch heute noch kannst du bereits mit einem kleinen Blog die Kosten für diese Ausgaben wieder reinholen.

Fazit

Lass dich von den Kosten nicht gleich abschrecken. Du musst nicht gleich mit einem teuren Theme oder Plugin starten. Das einzige wo du nicht zu sehr sparen solltest, ist beim WordPress Hosting Anbieter. Eine schlechte Ladezeiten und schlechte Verfügbarkeit können eine negative Auswirkung auf ein Ranking bei Google haben. Zusätzlich werden viele Besucher deiner Seite sehr schnell wieder verlassen, wenn die Seiten nicht vernünftig laden und angezeigt werden.

Wenn du Hilfe bei deinem Start in das Blogger-Leben benötigst, kann ich dir meine Ultimativen Schritt für Schritt Anleitung empfehlen. Wenn du wissen möchtest welche Tools ich für einen erfolgreichen Blog verwende kannst dir meine Top Tools Liste ansehen.

Haben dich die oben angeführten Kosten überrascht? Schreib deine Meinung und Erfahrungen gerne unten in die Kommentare!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Scroll to Top
Share to...